© Gellinger / Pixabay.com

Die besten Tipps für den perfekten Segelurlaub

Mehrere tausend Jahre löst das Segeln bei Menschen jeden Alters eine große Faszination aus. Die Kultur des Segelns liegt weit zurück und war ursprünglich mit mühevoller Arbeit verbunden, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen oder war für Entdecker mit gefährlichen Bedingungen gepaart. Heutzutage steht das Segeln fast ausschließlich im Sinne der Freizeit und der Urlaubsaktivitäten. Die atemberaubende Kraft von Wind und dem Meer zu spüren, lässt Menschen eine ganz besondere Erfahrung genießen. Der spezielle Erholungswert wird deshalb vor allem im Urlaub sehr geschätzt. Einfach raus auf die See und den Alltag hinter sich lassen.

Daher möchten wir Ihnen nun im Folgenden erläutern, worauf Sie besonders achten sollten, wenn sich das erste Mal dazu entschließt auf das offene Meer zu gehen und einen Segelurlaub zu machen.

Tipp 1: Sicherheit steht an erster Stelle
Das oberste Gebot für jeden Segelurlaub ist für eine ausreichende Sicherheit an Bord zu sorgen. So sollte es neben Notfallrettungswesten, Medikamenten und passender Kleidung wie Neoprenanzüge an Bord nicht mangeln. Denn gerade, wenn man das erste Mal auf einem Segelurlaub sollte Vorsicht geboten sein. Ein erfahrener Segler an Bord ist deshalb für eine erholsame Zeit an Bord unumgänglich.

Tipp 2: Das passende Equipment an Bord
In Zeiten modernster Technischer Errungenschaften sollte auch die Technik an Bord neusten Ansprüchen entsprechen. Durch eine elektronische Navigation ist das Segeln immer einfacher geworden und benötigt nur noch wenig Erfahrung. So kann es von Kindern bis hin zum hohen Erwachsenenalter ziemlich einfach erlernt werden.

Tipp 3: Die richtige Crew auswählen
Es ist immer vom Vorteil, wenn sich an Bord mehr als eine Person befindet, die in der Lage ist das Ruder zu übernehmen und das Boot zu manövrieren. Sollte der erste Skipper krank werden und sich an Bord verletzen ist somit immer jemand da, der sofort einspringen kann.

Tipp 4: Auf Seekrankheit oder ähnliches vorbereitet sein
Auf dem Meer zu übernachten wird von den meisten Segel-Novizen in die Kategorie eines Camping-Urlaubs gesteckt. Doch gehört viel dazu sich ein paar Tage an Bord einzurichten. Segeln hat wenig mit der Erfahrung des Campings zu tun und ist damit auch nicht mit einem Zelturlaub zu vergleichen. Man muss sich im Klaren sein, dass auch nachts das Boot in unruhigenden Wellengang geraten kann. Mit der entsprechenden Medizin lässt sich aber Abhilfe schaffen und somit optimale Vorbereitung bei Seekrankheit schaffen.

Diese Artikel könnten sie auch interessieren:

Den Urlaub mit Bitcoin bezahlen

Überall auf der Welt kann man wunderschöne Orte entdecken und erleben. So kann man je ...

Urlaub ohne Stress: Mit diesen Tipps gelingt es

Monatelang sehnen wir uns nach dem wohlverdienten Jahresurlaub. Raus aus den eigenen vier ...

Bahamas: Sagenhafte Aktivitäten, die jeder gemacht haben sollte

Ein Paradies sondergleichen bestehend aus traumhaften Inseln, weißen Sandstränden, ...

Warum eine Costa Kreuzfahrt ein Spaß für die ganze Familie ist?

Kreuzfahrten sind eine besondere Art des Tourismus, die bei Familien immer beliebter werden. Warum ...

Themenreisen nach Mittelamerika

Ein fast unberührtes Paradies liegt auf der Landbrücke in der Mitte des amerikanischen ...

Die schönsten Nationalparks Afrikas

Es gibt eine Vielzahl an Nationalparks in Afrika, die nicht nur in den verschiedensten Regionen ...

Die besten Reiseziele für Gamer

Das Klischee des schüchternen Nerd-Gamers, der lieber zuhause bleibt, um zu spielen, ist schon ...

St. Lucia - Schönheit der Karibik

Immer grüne tropische Wälder bilden die eindrucksvolle Kulisse für breite ...

Urlaub 2019 - unsere Reisetipps für die Sommerferien

Auch 2019 fahren die meisten von uns in den Sommerferien wieder in den Urlaub. Doch was ist das ...

Die besten Flusskreuzfahrten weltweit

Kreuzfahrten erfreuen sich stetig steigender Beliebtheit und das aus einem guten Grund. Immerhin ...

- Anzeige -