© StockSnap - Pixabay.de

Wichtige Tipps für die Vorbereitung auf das Auslandssemester

In vielen Studiengängen gibt es mittlerweile die Möglichkeit das Praxissemester im Ausland zu verbringen. Zwar gibt es auch einige Studiengänge wie Tourismus Management, in denen das Praktikum im Ausland Pflicht ist. In der Regel haben die Studierenden aber die Wahl, wo sie ihr Praktikum absolvieren möchten. So zum Beispiel in wirtschaftlichen Studiengängen wie Eventmanagement oder BWL. In diesem Artikel wollen wir zeigen, worauf bei der Vorbereitung eines Auslandssemesters geachtet werden sollte.

Wer kümmert sich um die Wohnung?

Oft haben Studierende eine eigene Wohnung oder zumindest ein Zimmer in einer WG. Im Falle eines WG Zimmers ist es kein Problem die Mitbewohner zu fragen, ob sie zumindest von Zeit zu Zeit das Zimmer lüften und die Pflanzen gießen können. Wer eine eigene Wohnung hat, möchte die Schlüssel aber möglicherweise nur ungerne jemand anderem übergeben. In diesem Fall könnte man darüber nachdenken das Auslandssemester mit einem Umzug zu verbinden. So wird die alte Wohnung leergeräumt, die Möbel und persönlichen Sachen eingelagert und nach dem Ende des Auslandsaufenthalts wird eine neue Bleibe gesucht.

So lässt sich die in den rund sechs Monaten anfallende Miete sparen. Alternativ kann die Wohnung natürlich auch untervermietet werden. In diesem Fall sollten alle persönlichen Gegenstände aus der Wohnung geräumt werden und bei Freunden oder Verwandten gelagert werden. So ist gewährleistet, dass es bei der Rückkehr keine böse Überraschung gibt.

Ist genug Zeit für den Papierkram eingeplant?

Je nach Reiseziel kann der Papierkram einige Zeit in Anspruch nehmen. Gerade bei besonders beliebten Zielen wie Thailand oder Australien gilt es viele Dinge zu beachten. Da ein Praktikum in der Regel 20 Wochen dauert, ist ein normales Touristenvisum für gewöhnlich nicht ausreichend. Je nach der konkreten Konstellation kann eine andere Art des Visums notwendig werden. Wer keine Lust auf die langwierige Recherche zu den verschiedenen Visa-Arten hat, der kann einfach eine Visum Agentur beauftragen. Diese kümmert sich um alles was zur Beschaffung des Visums notwendig ist und der Kopf ist für andere Dinge frei.

Ist der Aufenthalt finanziell abgesichert?

Natürlich sollte vor dem Auslandsaufenthalt bereits dafür gesorgt sein, dass dieser finanziell komplett abgesichert ist. Zwar bieten viele Arbeitgeber auch beim Pflichtpraktikum eine gewisse Vergütung. Diese reicht aber für viele nicht zum Leben und auch die An- und Abreise muss natürlich noch bezahlt werden.

Deshalb setzen einige Länder voraus, dass ein gewisser Geldbetrag auf einem gesonderten Konto vorhanden ist. Bei einem geplanten Auslandssemester in einem dieser Länder sollte also darauf geachtet werden, dass das Geld auch tatsächlich nachgewiesen werden kann.

Diese Artikel könnten sie auch interessieren:

Reiseführer Nauru - Urlaub auf einer traumhaften Insel

Der Inselstaat mit etwa 10.000 Einwohnern ist nach Fläche der ...

Liebesurlaub Spezial – so kommen Sie mit einem klaren "Ja" wieder zurück

Während der Alltag oft stresst und wenig Zeit für ...

Reisen ohne Risiko – Wann lohnt sich eine Risikolebensversicherung für Weltenbummler?

Reisen ist schon lange nicht mehr so gefährlich, wie es ...

Pärchenurlaub planen – 5 bezaubernde Reiseziele für verliebte Paare

Die Nachfrage für Wochenendreisen und Pärchenurlaub ist in ...

Die beliebtesten Städtetrips in Europa

Günstige Flüge dienen in diesen Tagen als wichtige ...

Wassersicherheit und Hitze - das sollten sie beachten!

Die Urlaubswelle rollt, viele Deutsche zieht es in den Süden, ...

Tipps für Reisen in Afrika

Afrika ist dreimal so groß wie Europa und ein Kontinent mit ...

Reiseknigge Südamerika

Zu den Staaten in Südamerika zählen: Argentinien, Aruba, ...

Urlaub auf der Insel - Die besten Angebote

Millionen deutsche Urlauber entscheiden sich Jahr für Jahr ...

- Anzeige -