© cocoparisienne - Pixabay.com

5 Tipps für einen Kurzurlaub am Meer in Belgien

Kurzurlaub machen wird immer populärer. Für einige Tage dem Alltagsstress entfliehen und einfach mal was Neues sehen. Selbst in dieser begrenzten Zeit möchten viele Urlauber möglichst viel erleben und unternehmen. Reisende mit Sehnsucht nach frischer Seeluft und dem Wunsch nach Abwechslung sind an der Küste Belgiens genau richtig für einen abwechslungsreichen Kurzurlaub am Meer. Die Küstenregion im flämischen Westflandern bietet trotz nur 65 km Länge vielfältige Reiseziele Es gibt insgesamt 15 Küstenorte, die regelmäßig Touristen anlocken, von De Panne nahe der französischen Grenze bis Knokke an der niederländischen Grenze.

Tipp 1: Aktivurlaub in De Panne

© Carsten Medom Madson / Shutterstock.com

In De Panne sind Aktivurlauber an der richtigen Adresse. Die lange Promenade und der nahe gelegene Naturschutzpark laden nicht nur zu Spaziergängen, sondern auch zu einem Reitausflug ein. Pferdeliebhaber können sowohl mit dem eigenem, als auch mit einem Leihpferd die Weiden, Wälder und den Strand erkunden. Die Stadt hat viele Sportanlagen, sowohl Indoor als auch Outdoor. Man kann hier beispielsweise Tennis spielen oder bowlen, aber auch surfen. Etwas ausgefallener sind die Pit-Pat-Anlage, eine Mischung aus Minigolf und Billard, und die Vorliebe zum Pétanque, einer Form des Boules. Da De Panne den breitesten Strand in Belgien besitzt, ist es ein wunderbarer Ort für das Strandsegeln. Die Gegend gilt als Geburtsstätte für diesen Sport, weshalb hier auch regelmäßig internationale Wettkämpfe stattfinden. Auch als Privatperson kann man sich hier an diesem Sport versuchen.

Tipp 2: Krabbenfischen und Naturkunde in Koksjide

© FotoBui / Shutterstock.com

Etwas weiter nördlich entlang der Küste befindet sich Koksjide. Hier findet man die größte Sand- und Wanderdüne Belgiens, den „Hoge Blekker“. In der Stadt befinden sich außerdem das Naturhistorische Museum und „De Doornpanne“, ein Naturschutzgebiet. In dem zugehörigen Besucherzentrum werden viele Informationen über lokale Flora und Fauna, nachhaltige Wassergewinnung und die Natur der Dünen vermittelt. Ein Highlight im Ort ist die traditionelle Krabbenfischerei mit Pferden im Ortsteil Oostduinkerke. Hier kann man an bestimmten Tagen zwischen April und September zuschauen wie die Fischer zu Pferd ihre Netze auswerfen, um Krabben zu fangen. Diese traditionelle Art des Fischens wurde 2013 zum Weltkulturerbe erklärt. Sie wird heute nur noch in Oostduinkerke praktiziert.

Tipp 3: Fahrradausflug und Comics in Middelkerke

© Johan Deraedt / Shutterstock.com

Middelkerke liegt etwa auf halber Strecke zwischen De Panne und Knokke. Hier kann man besonders gut die Gegend mit dem Fahrrad erkunden. Die verschiedenen ausgeschilderten Wege führen an erstaunlichen Landschaften, hübschen Bauernhöfen und historischen Gebäuden vorbei. Der Ort ist besonders bekannt für seine Comicgeschichte. 1997 wurde die erste Bronzefigur eines Comichelden aufgestellt, von da an folgten viele weitere Charaktere. Jedes Jahr wird im Rahmen des Comic Festivals eine neue Statue an der Standpromenade Middelkerkes enthüllt. Die Charaktere sind sowohl belgische als auch internationale Helden verschiedener Cartoonreihen.

 

Tipp 4: Kunst & Kultur in Ostende

© Stefan Ataman / Shutterstock.com

Ostende ist die Geburtsstadt des Künstlers James Ensor. Durch diesen Fakt geprägt hat sich die Stadt zu einer Kunst – und Kulturstadt entwickelt. Besonders das Projekt „The Crystal Ship“ erregt internationale Aufmerksamkeit. Einmal im Jahr kommen Künstler aus aller Welt zusammen und schaffen riesige Wandgemälde an Fassaden der Stadt. Die Stadt hat sich in den letzten Jahren zu einer modernen Metropole gewandelt. Viele Läden, Restaurants und Bars wurden eröffnet oder renoviert, heute prägen sie den modernen Lifestyle, für den die Stadt steht. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten. Der historische Hafen zum Beispiel beherbergt zwei große, kürzlich restaurierte Museumsschiffe, den Dreimaster „Mercator“ und den letzten Islandfischer „Amandine“, die beide einen Besuch wert sind. Das alte Postgebäude und Fort Napoleon belegen die facettenreiche Vergangenheit der Stadt.

Tipp 5: Exklusivität trifft auf Natur pur in Knokke

© Oliver Hoffmann / Shutterstock.com

In Knokke ist man am nördlichsten Punkt der Küste angekommen. Hier befinden sich weitläufige Sanddünen die zum Spaziergang einladen. Das Naturschutzgebiet „Het Zwin“ ist ebenfalls in der Nähe der Stadt, hier kann man wunderbar viele verschiedene Vogelarten beobachten und bestaunen. Die Innenstadt steht mehr unter dem Motto Exklusivität. Man findet in den ansässigen Boutiquen exklusive Marken. Es befinden sich ebenfalls über 50 Kunstgalerien in der Stadt. Viele der Galerien sind international bekannt, was Knokke zu einem Anlaufpunkt für Kunstliebhaber aus aller Welt macht.

Diese Artikel könnten sie auch interessieren:

Reiseführer Nauru - Urlaub auf einer traumhaften Insel

Der Inselstaat mit etwa 10.000 Einwohnern ist nach Fläche der ...

Liebesurlaub Spezial – so kommen Sie mit einem klaren "Ja" wieder zurück

Während der Alltag oft stresst und wenig Zeit für ...

Reisen ohne Risiko – Wann lohnt sich eine Risikolebensversicherung für Weltenbummler?

Reisen ist schon lange nicht mehr so gefährlich, wie es ...

Pärchenurlaub planen – 5 bezaubernde Reiseziele für verliebte Paare

Die Nachfrage für Wochenendreisen und Pärchenurlaub ist in ...

Die beliebtesten Städtetrips in Europa

Günstige Flüge dienen in diesen Tagen als wichtige ...

Wassersicherheit und Hitze - das sollten sie beachten!

Die Urlaubswelle rollt, viele Deutsche zieht es in den Süden, ...

Tipps für Reisen in Afrika

Afrika ist dreimal so groß wie Europa und ein Kontinent mit ...

Reiseknigge Südamerika

Zu den Staaten in Südamerika zählen: Argentinien, Aruba, ...

Urlaub auf der Insel - Die besten Angebote

Millionen deutsche Urlauber entscheiden sich Jahr für Jahr ...

- Anzeige -