© ID 12019 - Pixabay.com

5 Gründe die für eine Reise nach Island sprechen

Im Allgemeinen denkt man bei Island an eine raue Landschaft, an düstere Tage oder an Schnee und Eis. Eigentlich ist auch alles richtig, aber Island hat noch so viele positive Seiten, dass es sich lohnt, die schönsten 5 Gründe, die für eine Reise nach Island sprechen, aufzuzählen. Island ist übrigens das am Dünnsten besiedelte Land in Europa und die Hauptinsel ist die größte Vulkaninsel der Erde. Wo Vulkane sind, ist in aller Regel auch Hitze zu finden, so auch auf Island. Das ist einer der Gründe, warum es hier nicht nur unangenehm kalt ist.

Wer Island so richtig entdecken und erleben möchte der bereist Island am besten in kleinen Gruppen.

Wale beobachten in Island

Wer Wale beobachten möchte, sollte eine Reise nach Island unternehmen, dort sind sie bestimmt zu finden. Das Anlaufziel könnte Húsavik sein, eine Stadt am Nordatlantik und genau dort, wo die Wale sehr gerne hinkommen, um zu fressen. Nicht nur die kleinen Zwergwale, sondern auch die ganz großen Verwandten wie Pottwale, Buckelwale oder Blauwale tümmeln sich hier in den Gewässern vor Island. Touristen werden mit einem kleinen Boot zu einer sogenannten Whalewatching Tour aufs Meer gefahren und mit Glück bekommen sie dann auch die Wale zu sehen. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Anbieter für solche Exkursionen, selbst eine abenteuerlustige Variante im Piratenboot ist dabei.

Nordlichter bewundern

© Pexels - Pixabay.com

Nahezu weltbekannt sind die sogenannten Nordlichter – auch Polarlicht oder Aurora genannt – die besonders auf Island sehr gut zu sehen sind. Viele Urlauber kommen gerade wegen dieses Naturspektakels nach Island, andere legen die Zeit ihres Aufenthaltes genau in die Saison, wann die Nordlichter zu sehen sind. Zwischen September und April sind die Chancen am höchsten. Man muss dafür aber nicht in die Wildnis Islands fahren, auch in Reykjavik gibt es Orte, an denen sich die Menschen versammeln, um sie zu bewundern. Außerhalb gibt es Angebote beim Thingvellir Nationalpark Parkplatz, dem Gullfoss Parkplatz oder am Hafravatn-See oder am Kleifarvatn-See.

Die Geysire entdecken

Ein Geysir ist wohl das schönste, natürliche Wasserspektakel der Welt. An manchen Stellen in Island schießt eine hohe Fontäne heißen Wassers direkt aus dem Erdboden – der Grund ist die vulkanische Aktivität der Insel. Der Strokkur Geysir bricht regelmäßig aus und die Wasserfontäne erreicht eine Höhe von bis zu 20 Metern. Dieser Geysir liegt in der Nähe von Reykjavik und kann ganz leicht mit dem Auto erreicht werden. Es gibt jedoch insgesamt noch eine Reihe anderer Geysire, sodass man auf der Island-Tour immer wieder einen vorfindet.

Höhlen entdecken

Auf Island gibt es Lavahöhlen zu entdecken, die so mancher Besucher schon aus einer bekannten Filmserie kennen wird, aus Game of Thrones. Dort spielen Szenen in der Grjotagja Höhle, die nicht nur beeindruckend blau erscheint. Sie ist auch angenehm warm, denn sie enthält eine geothermische Quelle mit heißem Wasser. Auch hier hat der vulkanische Ursprung seinen Grund und sorgt leider für viel zu heißes Wasser in der Höhle, dass man darin baden könnte.

Reykjavík – nördlichste Hauptstadt der Welt

© MoreToTheShell - Pixabay.com

Reykjavík ist für viele Island Touristen Start- und Zielpunkt für die Reise. Die Stadt, die ihren Namen aus dem Isländischen für „Rauchbucht“ erhalten hat, bietet sich auch selbst zum Entdecken an. Rund um sie herum befinden sich heiße Quellen, die umso mehr dampfen, je kälter die Luft ist und haben damit zur Namensgebung geführt. Bei der Entdeckung finden vor allem kulturell und historisch interessierte Besucher eine Reihe an Museen vor, die sich mit der Geschichte des Landes und der Region befassen. Der Dom zählt zu den ältesten Gebäuden der Stadt, er wird von einigen interessanten, modernen Gebäuden begleitet. Darunter ist die Hallgrimskirkja, die vor allem wegen ihrem Turm ins Auge fällt. Das Konzerthaus Harpa am Hafen ist ein beliebter Treffpunkt für Musikfans und beeindruckt mit seiner Glasfassade. Neben den Naturlandschaften hat also auch die Hauptstadt von Island selbst einiges für Touristen anzubieten.

Diese Artikel könnten sie auch interessieren:

Wanderurlaub in Island

Mit seinen einsamen Gegenden, Wasserfällen, heißen ...

- Anzeige -