Schloss Neuschwanstein

© denis_333 - Fotolia.com

Hoch über Hohenschwangau bei Füssen in Südbayern thront das Schloss Neuschwanstein, die Lieblingsburg des bayerischen Königs Ludwig II. Sie wurde ab dem Jahr 1869 errichtet und nach Entwürfen von Christan Jank von Eduard Riedel und Georg von Dollmann ausgeführt.

Leider hat der Auftraggeber die Fertigstellung des Schlosses nicht mehr miterlebt, er verstarb kurz vorher. Seit 1886 trägt das Schloss den heutigen Namen, es ist mittlerweile im Besitz des Freistaates Bayern und untersteht der bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen.

Schönes Ziel für viele Touristen

Dort wo vorher zwei Burgen thronten, wurde das Schloss Neuschwanstein errichtet. Diese waren im Eigentum der Herren von Schwangau, bevor das erste größere Schlossbauprojekt des Königs für Änderungen sorgte. Schloss Neuschwanstein beeindruckt heute noch durch seine prunkvolle Gestaltung. Es sollte nach den Plänen des Hausherrn als bewohnbare Theaterkulisse dienen, dafür hat er sogar aus seinem Privatvermögen Geld investiert. Die Lage auf dem Felsrücken ist für sich schon spektakulär, aber die prunkvolle Innenausstattung übertrifft die Vorstellungskraft der meisten Besucher.

Richtig fertiggestellt wurde das Schloss erst nach dem Tod des Königs, auch wenn die geplanten 200 Zimmer nicht zustande kamen. Lediglich 15 Zimmer und Säle wurden wenn auch sehr beeindruckend, vollendet. Zu den größten gehören der Thron- und der Sängersaal. Der Sängersaal misst 27×10 Meter und war das Lieblingsprojekt des Königs. Er ist mit Motiven aus Lohengrin und Parzival ausgestattet und zeigt außerdem in einer bekrönten Galerie Motive der Wartburg. Die Sängerlaube, eine durch Arkaden gegliederte Bühne, liegt an der Stirnseite des Saales. Da der König sehr menschenscheu war, sollten hier niemals Gäste den Künsten der Sänger und Vortragenden lauschen, der Raum galt vielmehr als begehbares Denkmal.

Schloss Neuschwanstein kann besichtigt werden, aber nur im Rahmen von Führungen, die jedoch in vielen Sprachen durchgeführt werden. Diese werden zwar teilweise nur durch einen Audio-Guide möglich gemacht, aber in den 30 Minuten Dauer können die Besucher sehr viel interessantes und wissenswertes rund um das Schloss und seine Geschichte erfahren.

Besucherinfos

Öffnungszeiten:
Apr - Sep: 9.00 - 18.00 Uhr und Okt - Mrz: 10.00 - 16.00 Uhr

Zusatzinfos:

Mit dem Pendelbus von der Talstation: Am Alpseeparkplatz P4 (unterhalb vom Schloss Hohenschwangau) Die Busse fahren ganzjährig und pendeln nach Bedarf, d. h. ohne festen Zeitplan.

Kontakt:
Neuschwansteinstr. 20
87645 Schwangau
Telefon: 0 83 62 - 8 10 35
Zur Homepage
OpenStreetMap & OpenLayers - Marker Example

Unterkünfte in der Nähe

Helmerhof

Schwangau - Preise ab: 60 EUR

Das familiengeführte Hotel empfängt Sie in idyllischer Lage inmitten von Weiden, Bergen, Schlössern und Seen. Sie wohnen zwischen Füssen und Schwangau in Horn, im wunderschönen Allgäu.

Hotel Rübezahl

Schwangau - Preise ab: 242 EUR

Eine tolle Aussicht auf die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, ein moderner Wellness- und Schönheitsbereich sowie ein Gourmetrestaurant mit regionaler Küche erwarten Sie in diesem 4-Sterne-Superior-Hotel in Schwangau.

Schlossrestaurant Neuschwanstein

Schwangau - Preise ab: 80 EUR

Dieses historische Hotel ist nur 2 Gehminuten vom Schloss Neuschwanstein entfernt. Es bietet geräumige Zimmer, eine schöne Aussicht auf die Alpen und bayerische Küche.

Hotel Alpenstuben

Hohenschwangau - Preise ab: 130 EUR

In Hohenschwangau, direkt unterhalb vom weltberühmten Schloss Neuschwanstein, heißt Sie dieses traditionelle, familiengeführte Hotel willkommen und bietet Ihnen kostenfreies WLAN sowie eine Sonnenterrasse.

TOP Attraktionen Schwangau

Schloss Neuschwanstein

Hoch über Hohenschwangau bei Füssen in Südbayern ...

Schloss Hohenschwangau

Seine erste Erwähnung fand das später als Schloss ...

- Anzeige -