© Javen - stock.adobe.com

Ein Gefühl von Las Vegas zu Hause

Las Vegas, die Stadt im Bundesstaat Nevada ist bekannt für exzessives Nachtleben. 104 Casinos haben rund um die Uhr geöffnet, fantastische Shows locken jährlich Millionen von Besuchern in die Stadt in der Mojave-Wüste. Weltstars wie Frank Sinatra, Dean Martin, Elvis Presley oder auch Siegfried und Roy sind hier aufgetreten. Obendrein reisen Jahr für Jahr Heiratswillige aus aller Welt nach Las Vegas, um sich dort in einer der bekannten Hochzeitskapellen ganz unkompliziert trauen zu lassen. Rund 42 Millionen Besucher tummelten sich 2019 in Las Vegas.

Spielen, wetten, gewinnen

Wer einen Hauch von Las Vegas im heimischen Wohnzimmer erleben möchte, meldet sich in einem Online-Casino an. Hier stehen hunderte von Spielautomaten zur Auswahl, dazu immer die neuesten Online-Spiele und natürlich Sportwetten. Bei novibet.de werden Sportwetten angeboten, die nicht nur Gewinne versprechen, sondern auch richtig viel Spaß machen. Das Online-Casino bietet Wetten für alle relevanten Fußball-Ligen an. Aber auch andere Sportarten wie Tennis, Eishockey, Basketball, Handball und Boxen sind vertreten. Die Seite ist übersichtlich und leicht verständlich, der Support vorbildlich. Neben Kundenservice per E-Mail gibt es Live-Chats mit kompetenten Ansprechpartnern.

Luxus pur

Die bekanntesten Casinos in Las Vegas befinden sich entlang des „Strip“, von der kleinen Spielothek bis hin zu Luxus-Hotel-Casinos gibt es hier Glücksspielorte für jeden Geschmack. In den Seitenstraßen sind weitere Casinos angesiedelt. Zu den größten und bekanntesten zählt das Wynn Las Vegas Casino. Es bietet Luxus pur mit 2500 Hotelzimmern, 20 Pokerräumen, 1900 Slotmaschinen sowie einem nahezu riesigen Bereich für Black Jack, Roulette und andere bekannte Casinospiele. Insgesamt werden in Las Vegas an über 1000 Spieltischen und zehntausenden von Spielautomaten rund 8,7 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Den höchsten Gewinn strich im Jahr 2001 ein erst 25 Jahre alter Ingenieur ein: Er gewann den Jackpot eines Automaten mit 39.713.982,25 Dollar.

Die Ära der Mafia

Glücksspiel lockte aber schon immer auch die Gangster dieser Welt an. Mit Bugsy Siegel begann im Jahr 1946 die Ära der Mafia in Las Vegas. Damals gab es erst zwei Casinos in Las Vegas. Bugsy Siegel kaufte eines, ließ es umbauen und nannte es „The Flamingo Hotel“. Geld dafür bekam er von der Cosa Nostra. Wie von Zauberhand vervielfachten sich die Kosten für den Umbau. Man vermutet, es flossen nicht alle Mittel in den Bau, sondern auf Siegels Konten im Ausland. Als die Eröffnung des Flamingos dann auch noch floppte, ereilte Bugsy Siegel das Schicksal vieler Gangster, er wurde in seinem Haus in Beverly Hills erschossen, der Täter nie gefasst.

High Roller und weiße Tiger

Natürlich hat Las Vegas neben Spielbanken, spektakulären Shows und Hochzeitskapellen auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Stratosphere Tower mit seinen 350 Metern Höhe liefert einen Rundumblick über die schillernde Stadt mit ihren Motto-Hotels, beeindruckenden Wasserspielen, Einkaufs- und Vergnügungsmeilen. Eine Attraktion ist das größte Riesenrad der Welt. Der „High Roller“ ist 168 Meter hoch und braucht für eine Umdrehung eine halbe Stunde. Der Blick auf die Stadt ist atemberaubend. Auch der kleine Zoo von Siegfried und Roy mit weißen Tigern, Löwen, Panthern und Leoparden ist sehenswert. Die Tiere wurden nach dem Ende der Magier im Hotel Mirage untergebracht.

Städte in der Region

Diese Artikel könnten sie auch interessieren:

Las Vegas ist immer einen Besuch wert

Wenn man an Casinos denkt, gehört die Wüstenmetropole Las Vegas bei den meisten ...

- Anzeige -