© LAWJR - Pixabay.com

Traumurlaub auf den Bermudas

Wenn von den Bermudas gesprochen wird, dann denken die meisten unweigerlich an bunte Shorts und das Dreieck indem angeblich schon viele Flugzeuge und Schiffe verschwunden sind. Dass man auf den Bermuda Inseln den perfekten Badeurlaub und viele Wassersportmöglichkeiten findet wissen hingegen nur wenige. Das kleine Inselreich gehört zu Großbritannien und befindet sich im Atlantik, nördlich der Karibik und östlich der Vereinigten Staaten. Hier ankern große Kreuzfahrtschiffe und Luxusyachten, verbringen Paare ihre Flitterwochen und ein Eldorado für Wassersportler ist das Steuerparadies auch. Wir zeigen ihnen wie ein Urlaub auf den Bermudas aussehen könnte.

Badeurlaub vom Feinsten

Bermuda erreicht man mit dem Flugzeug, entweder direkt über London oder über New York. Die beste Reisezeit ist zwischen Mai und Oktober. Dann bewegen sich die Temperaturen zwischen 22 und 27 Grad. Das kleine Inselreich ist malerisch, umgeben von türkisfarbenem Meer und feinen Sandstränden mit pinkfarbenen Korallenpartikeln. Die Südküste hat die schönsten Strände und Buchten, die alle nebeneinander liegen und durch Felsen getrennt sind. Besonders beliebt bei Einheimischen und Touristen sind Horseshoe Bay und Elbow Beach. Insgesamt gibt es allerdings über 120 Strände auf den Inseln.

Bildquelle: skeeze - Pixabay.com

Horseshoe Bay gilt als der Vorzeigestrand der Inseln und zählt zu den 10 schönsten Stränden der Welt. Die Form erinnert an ein Hufeisen, daher der Name. Der Strand ist groß, weitläufig und im Sommer und an Feiertagen oft überlaufen. An beiden Seiten befinden sich Felsen, von denen man aus schöne Erinnerungsfotos machen kann. Das Wasser ist auch für Kinder gut geeignet, denn es dauert einige Meter bevor es wirklich tiefer wird. Boogie Boards und Sonnenschirme können gegen Gebühr ausgeliehen werden. Ein Beach Lokal ist auch vor Ort. Hier lässt es sich zweifellos aushalten, während man auf den Horizont schaut und einen Dark‘N Stormy (Nationalgetränk aus Rum und Ginger Beer) genießt. Elbow Beach ist windiger und offener. Einige Hotels und Beach Clubs grenzen direkt an. Die Sonne ist erbarmungslos, man sollte also Schirm oder wenigstens ein Basecap zum Schutz dabeihaben. Hier kann man schnorcheln, baden oder einfach das Leben genießen und den Tag verstreichen lassen.

Paradies für Wassersport

Bermuda ist ein absoluter Hotspot für Wassersportler. Hier findet man alles was das Herz begehrt. Am Westende in Dockyard kann man Jet Skis ausleihen, im Hafen findet man Touren fürs Hochseefischen und wer lieber schnorcheln möchte, kann dies von jedem Strand aus machen. Lohnend sind auch Tauchgänge, bei denen man alte Schiffswracks begutachten kann. Es gibt sechs Wracks, die recht leicht zu erreichen sind (u.a. bei Non Such Island, Daniel‘s Head, Elbow Beach), alle anderen erfordern deutlich mehr Aufwand und Mühe. Wer es lieber gemütlich mag, bucht das Helmet Diving.

Relaxen kann man auf einer Fähre von Hamilton nach Dockyard oder St. George’s. Hier weht einem der Wind um die Nase und man sieht die Inseln aus einer anderen Perspektive. Alternativ schippert man auf einem Glass Bottom Boat und bewundert die Artenvielfalt der Unterwasserwelt ohne nass zu werden. Wem das alles nicht reicht, der kann auch Kajaks und Paddelboote ausleihen oder direkt segeln gehen und den Teilnehmern des America’s Cup 2017 nacheifern.

Unterkünfte und Restaurants

Wer nach Bermuda fliegt kann sich auf erstklassige Hotels freuen. Alles ist picobello sauber, der Service ist britisch zuvorkommend und die Aussicht phänomenal. Große Bettenburgen gibt es zum Glück nicht, dafür schöne Resorts, Ferienwohnungen und Bungalows. Die großen Hotels haben alle eine eigene Gastronomie, in kleinen Guesthouses versorgt man sich selbst oder geht essen. Pools mit Liegen gibt es fast überall, die großen Hotels wie Fairmont Southampton, Elbow Beach und diverse andere verfügen über eigene Privatstrände mit Beach Bars. Hier ist man unter sich und kann entspannt relaxen. Kulinarisch dreht sich fast alles um den „Catch of the Day“. Gemeint ist der frische Fisch, den einheimische Fischer aus dem Wasser gezogen haben. Wahoo, Rock Fish, Hummer und viele andere Köstlichkeiten sollten unbedingt probiert werden. Die traditionelle Fischsuppe „Fish Chowder“ findet man in jedem Lokal. Darüber hinaus bieten die Restaurants internationale Küche auf hohem Niveau.

Diese Artikel könnten sie auch interessieren:

TOP Sehenswürdigkeiten London - diese sollte man gesehen haben!

London ist eine wahre Metropole und schläft nie. Das Nachtleben ...

Die schönsten Parks und Gärten in London

London bietet seinen Einwohnern und den Touristen eine ganze Reihe ...

London einmal anders – abseits der Touristenpfade

Es gibt wohl kaum jemanden, den es bisher noch nicht nach London ...

Dover - Urlaub an der englischen Küste

Dover ist eine Küstenstadt, die im Südosten Englands am ...

Reiseknigge Großbritannien

Typisch für Briten ist eine gewisse Zurückhaltung und ...

- Anzeige -